Surreale Welten auf einem realen Fahrsilo -

Kunstwerk auf dem Milchviehbetrieb von Matthias Müller in Irmtraut entstanden

Carl KENZ (links) aus Kaiserslautern und Kram (rechts) aus Barcelona bei der Arbeit am Fahrsilo von Matthias Müller in Irmtraut.Die Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. (kurz: Milag) finanzierte auch in diesem Jahr eine große Mural-Gestaltung zum Thema Landwirtschaft. In Irmtraut (Westerwald) auf dem Hubertushof von Milchviehhalter Matthias Müller arbeiteten vergangene Woche bei tropischen Temperaturen Carl KENZ (Kaiserslautern) und Kram (Barcelona) bevorzugt bis spät nachts, um ihre Visionen einer fantastischen, surrealen Welt auf das Fahrsilo zu malen: Im Mittelpunkt eine geteilte Kuh umgeben von einzelnen Inseln mit Milchprodukten. Für manche wirkt es düster, andere sehen Hoffnung und einen Weg in die Zukunft in dem Kunstwerk.
„Wir Milchbauern sind wie die letzten Mohikaner und kämpfen ums Überleben.“ so Michael Horper, Vorsitzender der Milag, nach einem ersten Blick auf das noch unfertige Gemälde. „Das Kunstwerk erinnert mich an Dalí, wie alles ineinander fließt, die Unsicherheiten. Dazwischen die sichere, gleichbleibende Kuh.“ überlegt eine vorbeischauende Zuschauerin. Kunst verbindet, regt zum Nachdenken und zu Gesprächen an – und genau das möchten die Künstler erreichen.
Die Hintergründe der Künstler machen schnell klar, dass es ihnen um mehr als nur schöne Bilder geht:
Carl KENZ aus Kaiserslautern kreiert nahezu realistische Utopie-Welten, immer begleitet von Tentakeln. Seine surrealistischen Bilder implizieren meistens eine Gesellschaftskritik, die zum Nachdenken anregt (www.arsvivenda.com).
Der Stil von Kram aus Barcelona beinhaltet Einflüsse aus verschiedenen Richtungen wie z.B. Comic, Cartoon und klassischer Kunst. Seine Motive stellen häufig vermenschlichte Tiere mit Charakter dar, die das Leben mit seinen Höhen und Tiefen abbilden (www.kram.es).Das fertige Kunstwerk auf dem Hubertushof in Irmtraut (Foto: Laura Duchscherer).
Matthias Müller freut sich indessen über die Aufwertung des Hofbildes und hofft, dass möglichst viele Menschen Notiz von der nun bunten Silofläche nehmen: „Meine Tochter Laura führt Klassen und Kindergruppen über den Hof, aber auch Wanderer können hier vorbeilaufen und sich das Kunstwerk betrachten.“ Die ersten Bewunderer waren jedoch die Kühe, die auf der gegenüberliegenden Weide als Trockensteher (Kühe, die momentan nicht gemolken werden) neugierig das ungewöhnliche Geschehen betrachteten. Auf dem Familienbetrieb (neben Matthias Müller arbeiten hier u.a. auch seine Töchter Laura und Caroline sowie sein Schwiegersohn) werden derzeit ca. 250 Kühe gemolken. Daneben versorgt der Betrieb noch die trockenstehenden Kühe und die weibliche Nachzucht. „Das hört sich für manche Menschen erst einmal viel an. Aber wir bauen das Futter in der unmittelbaren Umgebung an. Dadurch passt die Größe unseres Betriebes optimal in unsere Gegend – und wer in den Stall geht erkennt schnell, dass es den Kühen gut geht.“ berichtet der Milchbauer. 
Das Kunstwerk in Irmtraut (Westerwald) entstand im Rahmen des Projektes „Kunst trifft Milch“, das erstmals 2016 in Rheinland-Pfalz durchgeführt wurde. Insgesamt existieren Rheinland-Pfalz-weit 5 Muralarbeiten von international renommierten Künstlern auf Siloflächen von Milchviehbetrieben: Je eines in Matzenbach (Pfalz), in Biesdorf (Eifel), in Münstermaifeld (Mayen-Koblenz), in Bodenheim (Rheinhessen) und nun auch in Irmtraut (Westerwald). Mit den bunten Werken rund um Kühe und Milch möchte die Milag auf die Belange der Milchwirtschaft aufmerksam machen, zum Nachdenken anregen und die Höfe der Milchbauern im Dorfbild aufwerten.

Veranstaltungstermine

  • 19.11.2019 - 18.00 Uhr

    Informationsveranstaltung
    54518 Bruch, Gemeindehaus
    Referentin: Hiltrud Schappert

  • 20.11.2019 - 19.00 Uhr

    Informationsveranstaltung
    54296 Trier-Taforst, Pfarrhaus am Hötzberg
    Referentin: Hiltrud Schappert

  • 23.11.2019 - 14.00 Uhr

    Auftritt der Milchkönigin
    54634 Bitburg, Stadthalle
    Milchwirtschaftliche Jahrestagung

  • 23.11.2019 - 18.00 Uhr

    Auftritt der Milchkönigin
    54634 Bitburg, Stadthalle
    Wahl der 5. Rheinland-Pfälzischen Milchkönigin

  • weitere Veranstaltungen »
  • © Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. zurück   hoch   drucken
    Riegelgrube 15-17 • 55543 Bad Kreuznach
    Tel. 0671 - 88 60 250 • Fax 0671 - 88 60 255 • E-Mail: info@milag.net Datenschutz • Impressum