Bienenstich mit Quarkölteig - Ein Kuchenrezept zum nachbacken

Ostern steht vor der Tür! Auch wenn das Fest dieses Mal anders ausfällt wie in den Jahren zuvor, möchte keiner auf die süßen Leckereien verzichten, die für viele zum höchsten christlichen Fest in Deutschland dazugehören. Gerade in diesen Tagen, die von Pandemie und Ungewissheit geprägt sind, ist es wichtig positiv zu bleiben. Kuchen backen kann dabei helfen!

Die Konzentration auf eine schöne Aufgabe, der himmlische Geruch bei der Zubereitung und später das köstliche Endprodukt auf dem Teller heben die Stimmung garantiert. Wir empfehlen dafür einen Bienenstich, der viele leckere Milchprodukte enthält und an die eigene Kindheit erinnert.

Das Rezept gliedert sich in die drei Teile, aus denen der Kuchen am Ende besteht: Teig, Belag und Füllung. Wir raten Ihnen, sich beim Backen auch an diese Reihenfolge zu halten, da Teig und Belag zusammen in den Ofen müssen und die Füllung erst später zubereitet werden muss. Man braucht etwas Geduld für diesen Kuchen – aber es lohnt sich!

Teig

100 g Speisequark, 20%, mit
1 EL Milch
1 Ei
4 EL neutralem Öl
50 g Zucker
1 Prise Salz mit dem Schneebesen verrühren.
200 g Mehl und
1 Päckchen Backpulver mit den Knethacken unterarbeiten.

Den fertigen Teig in eine Form mit 26 cm Durchmesser geben, die mit

1 EL Butter gefettet und mit
1 EL Semmelbrösel ausgestreut wurde.

Um den Teig in alle Ecken zu drücken, müssen die Hände evtl. etwas bemehlt sein.


Belag

75 g Butter zusammen mit
100 g Zucker in einem Topf zerlaufen lassen.
1 Päckchen Vanillinzucker mit
125 g Mandeln (gehobelt oder gehackt) vorsichtig dazugeben.
3 EL Milch dazugeben und aufkochen lassen.

Warm auf den Teig streichen und bei 180°C ca. 20 – 25 Min. backen. Den Kuchen herausnehmen und 2-3 Stunden lang abkühlen lassen. Genügend Zeit für andere Aufgaben oder für einen gemütlichen, immunstärkenden Spaziergang in der Sonne.
Die Füllung bitte nicht zu früh zubereiten, denn sie sollte nicht lange stehen.


Füllung

400 ml Milch nach Anweisung mit
40 g Zucker und
1 Päckchen Vanille-Puddingpulver* Vanillepudding kochen und kalt rühren.
10 g Butter mit dazugeben.
250 ml Schlagsahne mit
1 Päckchen Sahnesteif steifschlagen und unter den kalten Pudding heben.

Den erkalteten Kuchen in der Mitte durchschneiden und mit der Vanillecreme füllen.
Wer möchte kann aus dekorativen Zwecken den äußeren Rand mit etwas

Puderzucker bestreuen.

Wir wünschen guten Appetit! Demnächst stellt Ihnen Hauswirtschaftsleiterin Hiltrud Schappert dieses Rezept in einem kleinen Video vor.

Wenn Sie Rezeptwünsche haben oder nicht wissen, wie man bestimmte Milchprodukte verarbeitet, dann schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen uns an und wir helfen Ihnen bestmöglich weiter!

 

*Natürlich kann man Vanillepudding auch ohne Päckchen kochen. Für das traditionelle Vanilleflammerie braucht man:

1 Vanilleschote quer aufschneiden, das Mark herauskratzen und mit 
40 g Zucker zu 
400 ml Milch geben und kurz köcheln lassen, damit die Milch den Vanillegeschmack annehmen kann.
2 EL Maisstärke in wenig kalter Milch auflösen und  
2 Eigelb zugeben. Durchrühren und zu der Vanillemilch geben. Nochmals aufkochen lassen.

 

In diesem Rezept ist der Vanillepudding als Füllung für den Bienenstich gedacht – aus diesem
Grund ist die eingesetzte Milchmenge geringer. Für einen Vanilleflammerie, den Sie als
Nachtisch essen wollen, nehmen Sie 500 ml Milch. Das Eigelb gibt dem Pudding seine Farbe
und sorgt für etwas Festigkeit. Bei Allergien oder Unverträglichkeiten kann es auch einfach
weggelassen werden und man nimmt etwas mehr Maisstärke.

© Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. zurück   hoch   drucken
Riegelgrube 15-17 • 55543 Bad Kreuznach
Tel. 0671 - 88 60 250 • Fax 0671 - 88 60 255 • E-Mail: info@milag.net Datenschutz • Impressum