Altes Kunsthandwerk für neue Milchkönigin

Rheinland-Pfälzische Molkereiunternehmen mit Staatsehrenpreisen und DLG-Urkunden ausgezeichnet

Zur diesjährigen Milchwirtschaftlichen Jahrestagung konnte der Vorsitzende der Milchwirtschaftlichen Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. (Milag) und BWV-Vizepräsident Michael Horper ca. 200 Besucher, darunter die bäuerlichen Delegierten der Milag-Mitgliederversammlung, die Mitglieder der Molkereifachverbände sowie zahlreiche Ehrengäste – an Ihrer Spitze Frau Staatsministerin Ulrike Höfken vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten – am 19. November in den vereinten Hotelsäalen des Penta-Hotels in Trier begrüßen. Einladende Organisationen waren die Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V., die Landesvereinigung der Milchwirtschaft des Saarlandes e.V. und der Landesverband Westdeutscher Molkereifachleute und Milchwirtschaftler – Gruppe Rheinland-Pfalz und Gruppe Saarland.

Staatsministerin Höfken stellte zu Beginn ihrer Ansprache an die Versammlung die Frage, ob man mit Kühen Geld verdienen kann. Die Antwortet lautet klar ja, nur wer, wann, wo und wie das Geld verdient werden kann, bleibt fraglich. Die Preisentwicklung im vergangenen Jahr war unbefriedigend- für die Zukunft wünscht sie mehr Macht für den Erzeuger. Sie betonte, dass nach Auslauf der Milchquote Angebot und Nachfrage im Gleichgewicht bleiben sollen.  Dadurch könne die Verhandlungsmacht der Milcherzeuger erhöht werden. Sie stellte klar, dass die geplante Stillegung von 7% Fläche in Rheinland-Pfalz nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelversorgung stünde. 60% unserer Produktionsgrundlagen sind geschädigt (z.B. Wasser), die es zu schützen gilt. Das heißt jedoch nicht gleichzeitig, dass der Erzeugerpreis mit der Knappheit ansteigt. Für die Zukunft wünschte sie sich deshalb mehr Regionalität, unter anderem durch das gesteigerte Angebot von Schulmilch. Dadurch können Verbraucher von morgen für ein Produkt gewonnen werden.

Weitere Grußworte sprachen der Vorsitzende der Landesvereinigung der Milchwirtschaft des Saarlandes e.V. Präsident Klaus Fontaine, der Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz Norbert Schindler, der Präsident  des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau e.V. Leo Blum, Rechtsanwalt Torsten Sach für den Fachleuteverband und die Rheinland-Pfälzische Milchkönigin Jutta Rosenstein. Die Inhalte der Grußworte sprachen die fragliche Nahrungsmittelsituation der Zukunft an und in diesem Zusammenhang besonders den derzeit nicht befriedigenden Milchpreis in Rheinland-Pfalz. Torsten Sach richtete sein Wort an den Nachwuchs in der Milchwirtschaft und fasste die Fachkräfteentwicklung und –situation in Deutschland im EU-Vergleich zusammen.
Die Rheinland-Pfälzische Milchkönigin Jutta Rosenstein resümierte das vergangene Jahr und  wünschte sich bei der Frage zu fairen Preisen und einem vernünftigen Einfluss darauf eine Zusammenarbeit der rheinland-pfälzischen Akteure der Milchwirtschaft wie bei den Musketieren: „Einer für alle, alle für einen.“ Traditionell schloss sie ihr Grußwort mit einem Milchgedicht:

„Was fest jedes Kind schon weiß
die tollsten Sachen immer haben ihren Preis
drum sollen wir alle gemeinsam daran tun
den Wert der Milch in aller Munde kundzutun.“


Ehrungen

Staatsministerin Ulrike Höfken und die Rheinland-Pfälzische Milchkönigin Jutta Rosenstein, überreichten an 18 anwesende Landwirte Urkunden für eine hervorragende Milchqualität im Jahr 2010.


Von der Milch-Union Hocheifel  eG, Pronsfeld, wurden geehrt:

Stefan Fiedler, Habscheid-Hallert
Werner Koos, Scheuern
Norbert Antony, Krautscheid
FNS Milch GbR, Weinsheim
Frank Marienfeld, Oberheckenbach
Franzen GbR, Pickließem
Helmut Otten, Oberkail
Lorenz Wansart, Alsdorf
Jürgen Heck, Gilzem
Klaus Keil, Metterich


Von der Hochwald Nahrungsmittel-Werke GmbH, Thalfang, wurden geehrt:

Markus Schmitt,Riegenroth
Andreas Diehl, Erzenhausen
Joerg Brassel, Albessen
Martin Maas, Homburg-Schwarzenbach
Klaus-Peter Mueller, Oberthal
Peter und Martin Leinen GbR, Orsfeld

                                                              Ralf Thelen, Wallscheid
                                                              Toni Rosenstein, Oberlahr
                                                              Franz-Josef Hoffmann, Winnerath
                                                              Torsten Plies, Bogel


Auszeichnung der Molkereien

Ein weiterer Höhepunkt der Milchwirtschaftlichen Tagung war die Auszeichnung der Molkereiunternehmen für ihre Qualitätsleistungen. Staatsministerin Höfken verlieh Staatsehrenpreise für beste Qualitätsleistungen an die beiden rheinland-pfälzischen Molkereiunternehmen.

Die Milch-Union Hocheifel eG erhielt 18 Staatsehrenpreise in Gold und die Hochwald Nahrungsmittel-Werke GmbH erhielt 9 Staatsehrenpreise in Gold für die höchste Durchschnittspunktzahl bei den amtlichen Qualitätsprüfungen in den letzten zwei Jahren. Ebenso vergab die Ministerin beiden Unternehmen je 6 Staatsehrenpreise in Silber für die höchste Durchschnittspunktzahl im letzten Jahr (2010).

Die ehrenamtlichen Vorstands- und Aufsichtsratvorsitzenden der MUH Manfred Graff und  Klaus Land, sowie Hans-Jürgen Sehn und Toni Streit für Hochwald, nahmen stellvertretend für alle rheinland-pfälzischen Landwirte vom Präsidenten der Landwirtschaftskammer Norbert Schindler Kammerpreismünzen in Gold für sehr gute Leistungen bei der Sicherung der Qualität in der Anlieferungsmilch, entgegen. 

Ein weiterer Höhepunkt war die Auszeichnung der Molkereiunternehmen durch die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG).  Von den 136 aus Rheinland-Pfalz zur Prüfung eingesandten Erzeugnissen wurden 94 % mit einem goldenen Preis der DLG ausgezeichnet. Rheinland-Pfalz lag damit an 1. Stelle bei den Goldenen Preisen unter den Flächenländern im Bundesgebiet. Urkunden zu DLG-Classics für langjährige Spitzenleistungen wurden an die MUH für fünfjährige, fünfzehnjährige und fünfundzwanzigjährige ununterbrochene Qualitätsleistungen vom DLG-Landesbevollmächtigten Dr. Wolfgang Fasen überreicht. Außerdem erhielt die MUH im Rahmen des EUROPEAN DAIRY AWARD 2011 den DLG-PRIMAX 2011 für das weiße Sortiment. Dabei erreichten sie deutschlandweit den 3. Platz.

Mit 3 DLG-Classics für 5 Jahre und 1 DLG-Classic für 15 Jahre war Hochwald bereits für die nicht rheinland-pfälzischen Standorte in Hessen und Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet worden.

© Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. zurück   hoch   drucken
Riegelgrube 15-17 • 55543 Bad Kreuznach
Tel. 0671 - 88 60 250 • Fax 0671 - 88 60 255 • E-Mail: info@milag.net Datenschutz • Impressum