Milchwirtschaftliche Jahrestagung 2012

Rheinland-Pfälzische Molkereiunternehmen mit Staatsehrenpreisen und DLG-Urkunden ausgezeichnet

Zur diesjährigen Milchwirtschaftlichen Jahrestagung konnte der Vorsitzende der Milchwirtschaftlichen Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. (Milag) und BWV-Vizepräsident Michael Horper über 200 Besucher, darunter die bäuerlichen Delegierten der Milag-Mitgliederversammlung, die Mitglieder der Molkereifachverbände sowie zahlreiche Ehrengäste – an ihrer Spitze Staatssekretär Dr. Thomas Griese vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten – am 03. November in der Europahalle, Saal Metz, in Trier begrüßen. Einladende Organisationen waren die Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V., die Landesvereinigung der Milchwirtschaft des Saarlandes e.V. und der Landesverband Westdeutscher Molkereifachleute und Milchwirtschaftler – Gruppe Rheinland-Pfalz und Gruppe Saarland.

Staatssekretär Dr. Thomas Griese ging in seiner Ansprache auf das Thema „Milch- Mehrwert für eine gesunde Ernährung “ näher ein. Zu Beginn erläuterte er die aktuelle Politik des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten im Rahmen der Landes- bzw. EU-Politik.
Er stellte heraus, dass Milch mit im Vordergrund der politischen Handlungen des Ministeriums steht. Eine breit gestreute Milchproduktion in unserem Bundesland ist nicht nur wichtig für die Landschaftspflege, sondern für alle Strukturen des ländlichen Raums, nicht zuletzt auch für den Tourismus und die Ökologie. Grünland soll geschützt und erhalten werden ohne den Milchbauern zu schaden.
Als weiteren Punkt betonte er, dass das EU-Milchpaket, das auf die vergangene Milchkrise der Jahre 2008 und 2009 zurückgeht, Krisenreaktionsmechanismen beinhaltet und die Erzeugerposition stärkt. Auch wenn die Stimmung mit einer aktuell verbesserten Milchpreissituation derzeit entspannt ist, müssen Möglichkeiten geschaffen werden, die Landwirte zu schützen.
Des Weiteren stellte er heraus, dass durch die Reform des Agrarinvestitionsfördergesetzes das vorhandene Geld möglichst vielen Betrieben zu Gute kommen soll.

Letztendlich ging er darauf ein, dass Milch und Milchprodukte unverzichtbar für eine gesunde Ernährung sind. Insbesondere im Rahmen der Schulverpflegung sind alle Akteure gefordert zusammenzuarbeiten, um zukünftige Generationen zu erreichen. Aus diesem Grund begrüßte der Staatssekretär auch die vorangegangene Satzungsänderung der Milag, die es nun ermöglicht die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz als Mitglied aufzunehmen. Dies sei ein Schritt in die richtige Richtung.

Weitere Grußworte sprachen der Vorsitzende der Landesvereinigung der Milchwirtschaft des Saarlandes e.V. Präsident Klaus Fontaine, der Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz Heribert Metternich, und der Präsident  des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau e.V. Leo Blum.
Präsident Fontaine und Präsident Blum stellten fest, dass die Unterschiede der Milchpreise im europäischen Vergleich selten so hoch waren wie in diesem Jahr. Beide forderten einen Milchpreis, der Kosten-deckend ist und im internationalen Vergleich mithalten kann. Dabei seien insbesondere die rheinland-pfälzischen Molkereien gefordert, die unterschiedliche Wege für die Zukunft eingeschlagen haben. Vizepräsident Metternich stellte die Bedeutung von Milch als Grundnahrungsmittel insbesondere von Kindern heraus. Er bemängelte, dass Süßgetränke die Milch verdrängen und riet der Politik dazu den lokalen Akteuren bei der Behebung dieses Problems zu helfen.

Ehrungen

Staatssekretär Dr. Griese und Milag-Vorsitzender Michael Horper überreichten an 20 Landwirte Urkunden für eine hervorragende Milchqualität im Jahr 2011. Voraussetzungen für die Ehrungen sind neben einer hervorragenden Milchqualität, die Teilnahme an der freiwilligen Milchleistungs- und Qualitätsprüfung, eine positive Beurteilung des Erscheinungsbildes des Betriebes durch das Molkereiunternehmen sowie ein überdurchschnittliches Ergebnis bei den Qualitätsmanagement-Milch Audits Dabei werden 52 Kriterien beurteilt, u. a. Gesundheit und Wohlbefinden der Tiere, Futter/Fütterung, Kennzeichnung der Tiere.

Von der Milch-Union Hocheifel  eG, Pronsfeld, wurden geehrt:

 

 

Herr Leo Clemens aus Niederlauch
Schwalen GbR aus Leidenborn
Herr Harald Steils aus Winringen
Herr Peter Bermes aus Muxerath
Herr Winfried Schares aus Hisel
Herr Kurt Kootz aus Obergeckler
Herr Stefan Billen aus Kruchten
Herr Werner Nohner aus Sassen
Heckemanns GbR aus Mazerath
Bisenius GbR aus Ernzen

 

Von der Hochwald Foods GmbH, Thalfang, wurden geehrt:

 

 

 

 

 

 

 

 

Beutler GbR aus Birkenfeld
Herr Georg Schmillen aus Schleid
Hans-Jürgen und Marco Sehn GbR aus Briedeler-Heck
Herr Thomas Schneider aus Martinshöhe
Herr Harald Müller aus Kappel
Herr Klaus Krämer aus Dohm-Lammersdorf
Mies GbR aus Hoehn
Herr Gerhard Thiel aus Welkenbach
Herr Karl-Heinz Becker aus Blieskastel-Breitfurt
Herr Michael Fixemer aus Mettlach-Tuensdorf

Auszeichnung der Molkereien

Ein weiterer Höhepunkt der Milchwirtschaftlichen Tagung war die Auszeichnung der Molkereiunternehmen für ihre hervorragenden Qualitätsleistungen.

Staatssekretär Dr. Griese verlieh Staatsehrenpreise für beste Qualitätsleistungen an die beiden rheinland-pfälzischen Molkereiunternehmen. Die Milch-Union Hocheifel eG erhielt 17 Staatsehrenpreise in Gold und die Hochwald Foods GmbH 10 Staatsehrenpreise in Gold für die höchste Durchschnittspunktzahl bei den amtlichen Qualitätsprüfungen in den letzten zwei Jahren. Ebenso vergab der Staatssekretär 6 (MUH) bzw. 3 (Hochwald) Staatsehrenpreise in Silber für die höchste Durchschnittspunktzahl im letzten Jahr (2011).

Die ehrenamtlichen Vorstands- und Aufsichtsratvorsitzenden der MUH Klaus Land und Manfred Graff, sowie Servatius Bürger und Toni Streit für Hochwald, nahmen stellvertretend für alle rheinland-pfälzischen Landwirte vom Vizepräsidenten der Landwirtschaftskammer Heribert Metternich Kammerpreismünzen in Gold für sehr gute Leistungen bei der Sicherung der Qualität in der Anlieferungsmilch entgegen. Die Kammerpreismünzen vergibt die Landwirtschaftskammer nur, wenn sie den hohen Ansprüchen der Bestimmungen für die Landesprämierungen entsprechen (diese sind höher als die Europäischen Normen).

Die Auszeichnung der Molkereiunternehmen durch die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) stellte ein entscheidendes Ereignis dar. Im Zentrum der Qualitätsprüfungen standen sensorische Analysen der Lebensmittel, aber auch Verpackungs-, Kennzeichnungs- und Zubereitungsprüfungen und chemische, physikalische und mikrobiologische Tests führten Wissenschaftler durch. Von den 126 aus Rheinland-Pfalz zur Prüfung eingesandten Erzeugnissen wurden 100 % mit einem goldenen Preis der DLG ausgezeichnet. Rheinland-Pfalz lag damit an 1. Stelle bei den Goldenen Preisen unter den Flächenländern im Bundesgebiet. Urkunden zu DLG-Classics für langjährige Spitzenleistungen wurden an MUH für fünfjährige, für Hochwald Werk Thalfang für zehnjährige und vierzigjährige und für Hochwald Werk Kaiserslautern für fünfjährige und dreißigjährige ununterbrochene Qualitätsleistungen vom DLG-Landesbevollmächtigten überreicht.

© Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. zurück   hoch   drucken
Riegelgrube 15-17 • 55543 Bad Kreuznach
Tel. 0671 - 88 60 250 • Fax 0671 - 88 60 255 • E-Mail: info@milag.net Datenschutz • Impressum