Milchwirtschaftliche Jahrestagung 2013

Rheinland-Pfälzische Molkereiunternehmen mit Staatsehrenpreisen und DLG-Urkunden ausgezeichnet

Der Vorsitzende der Milchwirtschaftlichen Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. (Milag), Michael Horper, begrüßte 200 Besucher zur diesjährigen Milchwirtschaftlichen Jahrestagung am 02. November 2013 in der Europahalle in Trier. Trotz der anstehenden Maisernte ließen es sich viele Landwirte nicht nehmen an der Veranstaltung teilzunehmen. Zu den zahlreichen Gästen gehörten die bäuerlichen Delegierten der Milag-Mitgliederversammlung, die Mitglieder der Molkereifachverbände sowie zahlreiche Ehrengäste – an ihrer Spitze Ralf Hornberger vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten (Mainz) und Alfred Hoffmann vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (Saarbrücken). Einladende Organisationen waren die Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V., die Landesvereinigung der Milchwirtschaft des Saarlandes e.V. und der Landesverband Westdeutscher Molkereifachleute und Milchwirtschaftler – Gruppe Rheinland-Pfalz und Gruppe Saarland.

Ralf Hornberger ging in seiner Ansprache auf das Thema „Auswirkungen der GAP-Reform auf die heimische Milchwirtschaft“ näher ein. Er stellte als erstes heraus, dass die Milchwirtschaft in Rheinland-Pfalz eine herausragende Rolle spielt. Auch wenn in Rheinland-Pfalz nur knapp 3% der bundesweiten Milch gemolken werden, bildet die Milchwirtschaft das Rückgrat der rheinland-pfälzischen Landwirtschaft in den Mittelgebirgsregionen. Sie schafft Arbeitsplätze und nimmt gesellschaftliche Aufgaben wahr. Er unterstrich das große Interesse des Ministeriums die Milchwirtschaft zu unterstützen. Aus diesem Grund kämpft Ministerin Höfken weiterhin EU-weit für die Interessen der rheinland-pfälzischen Milchbauern. Wichtige Änderungen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ab 2014 betreffen die zwei Säulen Direktzahlungen an die Landwirte und Förderung der ländlichen Räume. Eine bedeutende Neuerung betrifft die transparente, gezieltere, sozial-gerechtere und ökologischere Auszahlung von Geldern. Insgesamt sinken die Mittel, die in Rheinland-Pfalz zur Verfügung stehen. Die Landesregierung arbeitet daran, die Kürzungen der Zahlung abzuschwächen. Denn selbst wenn der Milchpreis in diesem Jahr erfreulich hoch ist, müssen auch Investitionen getätigt und Rücklagen gebildet werden. Abschließend machte Hornberger den Milchbauern Mut: „Auch wenn bei der nationalen Umsetzung der GAP nicht alle rheinland-pfälzischen Anliegen berücksichtigt werden können, sind die Rahmenbedingungen für die rheinland-pfälzischen Milcherzeuger und die Landwirtschaft insgesamt weiterhin als günstig zu bewerten.“ Auch in Rheinland-Pfalz wird man in Zukunft Geld mit Milchkühen verdienen können, so Hornberger.

Im Jahr 2012 gab es 2300 Milchkuhhaltende Betriebe mit 116.800 Kühen in Rheinland-Pfalz, die 813.898.000 kg Milch erzeugten. Deutschlandweit arbeiten insgesamt 3428 Mitarbeiter für die beiden rheinland-pfälzischen Molkereien Arla Foods Deutschland GmbH und Hochwald Foods GmbH.

Grußworte sprachen der Vorsitzende der Landesvereinigung der Milchwirtschaft des Saarlandes e.V., Präsident Klaus Fontaine, der Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Heribert Metternich, der Präsident  des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau e.V., Leo Blum, sowie die amtierende Milchkönigin für Rheinland-Pfalz, Vera Schückler.
Die Grußwortredner freuten sich über die positive Entwicklung des Milchpreises. Sie blicken mit Zuversicht in die Zukunft, betonten aber, dass es trotz allem wichtig sei jede Chance zu nutzen und auch Rücklagen zu bilden. Sie appellierten an die Molkereien den Aufwärtstrend zu halten. Die rheinland-pfälzische Milchkönigin Vera Schückler berichtete in ihrem Grußwort über den Wandel des vergangenen Jahres in der Milchwirtschaft und in ihrem Leben nach der Wahl zur rheinland-pfälzischen Milchkönigin. Trotz aller Änderungen betonte sie die Hingabe aller beteiligten Akteure der Milchwirtschaft für das Lebensmittel Milch.

Verabschiedung Dr. Fasen und Vorstellung Dr. Wirtz

Dr. Fasen nimmt einen "Scheck für einen guten Zweck" als Dank für seine Verdienste entgegen.Im vergangenen Oktober fand ein Generationswechsel in der Milag-Geschäftsstelle statt. Dr. Fasen trat nach 35 Jahren im Dienst für die rheinland-pfälzische Milchwirtschaft und 24 Jahren als Geschäftsführer der Milag in den wohlverdienten Ruhestand. Der Milag-Vorsitzende Michael Horper hob Dr. Fasens Verdienste dieser Zeit hervor. Unter anderem erhöhte er das Sicherheitsbedürfnis der Milchbauern mit Einführung einer Futtermittelvereinbarung, verbesserte die Akzeptanz von Milchprodukten durch die Etablierung des Projektes „Milch und mehr für Schulen und KiTas“ und informierte effektiv Verbraucher mit Hilfe einer eigens entworfenen Broschüre „Die Milch – Vom Gras ins Glas“. Die Position des Geschäftsführers übernahm Dr. Norbert Wirtz, der schon einige Erfahrungen im Milchsektor sammeln konnte. Der 41-jährige Diplom-Agraringenieur leitete erstmals die Veranstaltung und stellte sich auf diese Weise den Mitgliedern und angeschlossenen Verbänden der Milag vor.

Ehrungen

Ralf Hornberger vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten zeichnete zusammen mit dem Milag-Vorsitzenden Michael Horper 20 Landwirte für eine hervorragende Milchqualität im Jahr 2012 aus. Voraussetzungen für die Ehrungen sind neben einer hervorragenden Milchqualität die Teilnahme an der freiwilligen Milchleistungs- und Qualitätsprüfung, eine positive Beurteilung des Erscheinungsbildes des Betriebes durch das Molkereiunternehmen sowie ein überdurchschnittliches Ergebnis bei den Qualitätsmanagement-Milch Audits. Dabei werden 52 Kriterien beurteilt, u. a. Gesundheit und Wohlbefinden der Tiere, Futter/Fütterung, Kennzeichnung der Tiere. Kundige Verbraucher erkennen die ausgezeichneten Landwirte an einer Plakette, die zukünftig den Stall schmücken darf.

Von der Arla Foods Deutschland GmbH, Pronsfeld, wurden geehrt:

v.l.n.r.: Hr. Graff (Arla), Fr. Schückler (rheinland-pfälzische Milchkönigin), Hr. Eichten, Hr. Scheppe, Hr. Kessler-Altendorf, Hr. Schmitz, Hr. Winkelmann, Hr. Diederichs, Hr. Klasen, Hr. Hoffmann (ausgezeichnete Landwirte), dahinter: Hr. Hornberger (MULEWF), Hr. Land (Arla), Hr. Horper (Milag). Auch ausgezeichnet, aber nicht auf dem Bild: Hr. Thielen und Hr. Schifferings.Herr Josef Kessler-Altendorf aus Wischeid
Herr Hans-Josef Winkelmann aus Winterspelt
Herr Manfred Diederichs aus Habscheid
Herr Winfried Klasen aus Daleiden
Herr Felix Eichten aus Fleringen
Herr Georg Thielen aus Feilsdorf
Herr Manfred Schifferings aus Birresborn
Herr Winfried Scheppe aus Saxler
Herr Karl-Hermann Schmitz aus Duppach
Herr Johann Hoffmann aus Stockem

 

Von der Hochwald Foods GmbH, Thalfang, wurden geehrt:

v.l.n.r.: Hr. Sehn (Hochwald), Hr. Ehrmanntraut (Landesvereinigung der Milchwirtschaft des Saarlandes e.V.), Hr. Becker (ausgezeichneter Landwirt), Hr. Fontaine (Landesvereinigung der Milchwirtschaft des Saarlandes), Fr. Schückler (amtierende rheinland-pfälzische Milchkönigin), Hr. Fontaine (ausgezeichneter Landwirt), Hr. Streit (Hochwald), Hr. Eiden, Hr. Bissbort, Hr. Bechel, Hr. Rodermann (verdeckt) (ausgezeichnete Landwirte), Hr. Hornberger (MULEWF), Hr. Wacht, Fr. Aller, Hr. Mohr (ausgezeichnete Landwirte), Hr. Stuck (Hochwald), dahinter: Hr. Horper (Milag). Auch ausgezeichnet, aber nicht auf dem Bild: Hr. Zens.Herr Gerhard Eiden aus Hermeskeil
Herr Hans-Dieter Bissbort aus Rieschweiler-Mühlbach
Herr Günter Bechel aus Wiersdorf
Herr Veit Mohr aus Callbach
Herr Hans-Peter Wacht aus Fisch
Herr Helmut Rodermann aus Wiesbaum
Herren Stefan und Matthias Zens aus Musweiler
Herr Andreas Aller aus Maxsain
Herr Karl-Heinz Becker aus Blieskastel-Breitfurt
Herr Reinhold Fontaine aus Wadern-Münchweiler

 

Auszeichnung der Molkereien

Ein weiterer Höhepunkt der Milchwirtschaftlichen Tagung war die Auszeichnung der Molkereiunternehmen für ihre hervorragenden Qualitätsleistungen.v.l.n.r.: Dr. Engel (Hochwald), Dr. Dahmen (MULEWF), Hr. Hornberger (MULEWF), Hr. Wolf (Arla), Fr. Schückler (rheinland-pfälzische Milchkönigin).

Ralf Hornberger verlieh Staatsehrenpreise für beste Qualitätsleistungen an die beiden rheinland-pfälzischen Molkereiunternehmen. Die Arla Foods Deutschland GmbH erhielt 16 Staatsehrenpreise in Gold und die Hochwald Foods GmbH 7 Staatsehrenpreise in Gold für die höchste Durchschnittspunktzahl bei den amtlichen Qualitätsprüfungen in den letzten zwei Jahren. Ebenso vergab der Vertreter des Ministeriums 9 (Arla) bzw. 5 (Hochwald) Staatsehrenpreise in Silber für die höchste Durchschnittspunktzahl im letzten Jahr (2012).

Die ehrenamtlichen Vorstands- und Aufsichtsratvorsitzenden der Arla, Klaus Land und Manfred Graff, sowie Hans-Jürgen Sehn für Hochwald nahmen stellvertretend für alle rheinland-pfälzischen Landwirte Kammerpreismünzen in Gold für sehr gute Leistungen bei der Sicherung der Qualität in der Anlieferungsmilch vom Vizepräsidenten der Landwirtschaftskammer Heribert Metternich entgegen. Die Kammerpreismünzen vergibt die Landwirtschaftskammer nur, wenn sie den hohen Ansprüchen der Bestimmungen für die Landesprämierungen entsprechen.

v.l.n.r.: Vera Schückler (rheinland-pfälzische Milchkönigin), Inka Scharf (Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft DLG), Klaus Kunz und Jürgen Wolf (Arla), Stefan Roes (Hochwald Thalfang), Markus Kerpen (Hochwald Kaiserslautern), Dr. Wirtz (Landesbevollmächtigter der DLG).Dr. Wirtz nahm erstmalig als neu-ernannter Bevollmächtigter die Auszeichnung der Molkereiunternehmen durch die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) vor. Im Zentrum der Qualitätsprüfungen standen sensorische Analysen der Lebensmittel, aber auch Verpackungs-, Kennzeichnungs- und Zubereitungsprüfungen und chemische, physikalische und mikrobiologische Tests (durchgeführt durch  Wissenschaftler). Von den 76 aus Rheinland-Pfalz zur Prüfung eingesandten Erzeugnissen wurden 98,7 % prämiert, wovon 86,8% mit einem goldenen Preis der DLG ausgezeichnet wurden. Rheinland-Pfalz lag damit an 1. Stelle bei den Goldenen Preisen unter den Flächenländern im Bundesgebiet.

© Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. zurück   hoch   drucken
Riegelgrube 15-17 • 55543 Bad Kreuznach
Tel. 0671 - 88 60 250 • Fax 0671 - 88 60 255 • E-Mail: info@milag.net Datenschutz • Impressum