Pasteurisieren der Milch

Von Milchpasteuren spricht man, wenn das Temperatur-Zeit-Verhalten über dem Abtötungsbereich der pathogenen Keime liegt. Dies ist bei den Erhitzungsverfahren

  • Dauererhitzung 62 – 65° C für 30 – 32 min.
  • Kurzzeiterhitzung 62 – 75 ° C für 15 – 30 Sek.
  • Hocherhitzung mindestens 85° C für mindestens 4 Sek.

der Fall. Lässt man die Dauererhitzung als kaum mehr angewandtes Verfahren außer Betracht, so bilden die Kurzzeiterhitzung und die Hocherhitzung in Deutschland die gängigen Pasteurisierungsverfahren.

Die für Milch eingesetzten Pasteurisierungsverfahren haben die Abtötung von Infektionserregern in einem derartigen Ausmaß zum Ziel, dass beim Verzehr pasteurisierter Milch kein gesundheitliches Risiko durch pathogene Mikroorganismen gegeben ist.

© Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. zurück   hoch   drucken
Riegelgrube 15-17 • 55543 Bad Kreuznach
Tel. 0671 - 88 60 250 • Fax 0671 - 88 60 255 • E-Mail: info@milag.net Datenschutz • Impressum