MilchABC

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A-Z
  • Pasteur
    Bezeichnung für die Erhitzungsanlage zum Pasteurisieren der Milch.
  • Pasteurisierte Milch
    Konsummilchsorte, die mit Hilfe der Pasteurisierung hergestellt wird und als frische Milch in den Handel kommt.
  • Penicillium roqueforti
    Blauer Edelschimmel für die Herstellung von Roquefort, Gorgonzola, Edelpilzkäse und anderen Blauschimmelkäsen.
    Die von der Milchwirtschaft eingesetzten Stämme sind seit vielen Jahren im Gebrauch und mikrobiologisch wie technologisch gut charakterisiert. Starterkulturen, in der Regel auf sterilisiertem Brot gezüchtet und mit physiologischer Kochsalzlösung abgeschwemmt, werden in flüssiger und getrockneter Form angeboten.
  • Probeentnahme
    Zur Qualitätskontrolle der Milch wird mehrmals monatlich von der Milch jedes Lieferanten bei der Übernahme in den Tanksammelwagen eine Probe entnommen. Die Probenentnahme muss eine repräsentative Probe ergeben (Querschnitt der gesamten angelieferten Milch eines Erzeugers). Die Probenflaschen sind mit einem Barcode versehen, der bei der Probenentnahme mit der Lieferantennummer in einem Datenerfassungsgerät gespeichert wird.
  • Qualitätssicherung
  • Quark/Quarksorten
    Frischkäse mit mindestens 18 % Trockenmasse, der in verschiedenen Fettgehaltsstufen angeboten wird (Magerstufe, 10 % Fett i.Tr., 20 % Fett i.Tr., 40 % Fett i.Tr. z.T. 50 % Fett i.Tr.).
    Von der Konsistenz ist Speisequark weich und streichfähig und der Geschmack ist rein und zart. Quark ist sehr eiweißreich.
  • Quotenregelung/Garantiemengenregelung
    Agrarpolitisches Instrument zur nachfrageentsprechenden Beschränkung der Milchanlieferung. Das Prinzip besteht in der Festlegung einer einzelbetrieblichen Referenzmenge, bei deren Überschreiten der Landwirt die sogenannte Superabgabe an die EU abführen muss. Wurde im April 2015 abgeschafft.
  • Rahm

    Siehe Sahne.

  • Ranzigkeit
    Geschmackliche Veränderung an fetthaltigen Produkten aufgrund von Aromasubstanzen, die aus dem Fettabbau resultieren. Nahrungsmittel mit einem stärkeren ranzigen Geschmack sind als verdorben anzusehen.
  • Räucherkäse
    Schnitt-, Hart- oder Schmelzkäse, die nach Abschluss der Käsereifung oder Fertigstellung geräuchert werden.

    Beim Räuchern von Käse und Erzeugnissen aus Käse ist bei der Herstellung frisch entwickelter Rauch aus naturbelassenen Hölzern und Zweigen, Heidekraut und Nadelhölzern, auch unter Mitverwendung von Gewürzen, zur äußeren Anwendung zugelassen.
  • Rechtsdrehende Milchsäure
  • Reine Buttermilch
  • Ricotta

    Ricotta ist italienisch und bedeutet wörtlich übersetzt: mehrmals gekocht. Der Ricotta ist ein Frischkäse aus Molkeneiweiß. Der Name weist auf das Herstellungsverfahren hin. Dabei müssen die hitzelabilen Molkeproteine entfernt werden - einmaliges Erhitzen reicht nicht aus. Man benutzt Süßmolke –ein Restprodukt der Käseherstellung. Benutzt wird der Ricotta für Süßspeisen oder Nudelgerichte.

  • Romadur
    Weichkäse mit Schmiere. In seinen Eigenschaften dem Limburger ähnlich, mit etwas weicherem Teig und milderem Geschmack. Romadur ist auch in der Doppelrahmstufe im Handel.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 >    Seite 10 von 13

Veranstaltungstermine

  • 22.05.2019 - 08.30 Uhr

    Auftritt der Milchkönigin
    66887 Rammelsbach, Grundschule
    Milchaktionstag

  • 22.05.2019 - 19.30 Uhr

    Informationsveranstaltung
    66903 Dittweiler, Gemeindehaus
    Referentin: Ina Alt

  • 23.05.2019 - 19.00 Uhr

    Informationsveranstaltung
    76829 Ranschbach, Bürgerhaus
    Referentin: Monika Memmel

  • weitere Veranstaltungen »
  • © Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. zurück   hoch   drucken
    Riegelgrube 15-17 • 55543 Bad Kreuznach
    Tel. 0671 - 88 60 250 • Fax 0671 - 88 60 255 • E-Mail: info@milag.net Datenschutz • Impressum