MilchABC

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A-Z
  • Gesalzene Butter
    Butter, die mehr als 0,1 % Kochsalz enthält. Im allgemeinen sind 0,5 – 1,5 % enthalten.
  • Geschichte
    Tontafeln, die man bei Ausgrabungen in der Stadt Ur fand, belegen, dass die Sumerer schon vor 5000 Jahren Milchkühe hielten. Die ersten Milchtrinker kamen also aus Rumänien und Ungarn. Sie tranken nicht nur frische Milch, sondern beschäftigten sich auch mit der Weiterverarbeitung zu Butter und Käse. Diejenigen, die Milch vertrugen, hatten einen entscheidenden Überlebensvorteil: Da der Mensch erst kurze Zeit Landwirtschaft betrieb, kam es zu immensen Ernteausfällen. Das Halten von Milchvieh sicherte Mahlzeiten. Außerdem war Milch weniger keimbelastet als die Trinkwasservorräte. Später nutzten auch die Ägypter, Römer, Griechen und Germanen die Milch als Grundnahrungsmittel, zur Schönheitspflege und als Opfergabe für ihre Götter, die durch die Milch Unsterblichkeit erlangen sollten.
  • Gewürzkäse
    Von Alters her werden dem Käse Gewürze und Kräuter beigemischt (z.B. Kümmel, Pfeffer, Gewürznelken, Paprika, Chili-Pulver, Curry, Knoblauch, Schnittlauch usw.). Eine andere Bezeichnung ist Kräuterkäse.
  • Gouda
    Ein Klassiker unter den Schnittkäsen. Gouda hat seinen Ursprung in den Niederlanden und wird heute auch in Deutschland hergestellt. Deutscher Gouda hat eine Reifezeit von ca. 5 Wochen und ist in der Konsistenz fest, aber noch geschmeidig. Geruch und Geschmack sind mild bis leicht pikant. Er wird in verschiedenen Fettgehaltsstufen hergestellt.
  • Gütezeichen
    Deutsche Markenbutter hat als gesetzliches Gütezeichen einen stilisierten Adler in der Mitte eines Ovals, in dem rundum die Worte „Deutsche landwirtschaftliche Markenware“ erscheinen. Markenkäse hat nach der Käse-Verordnung ebenfalls ein entsprechendes Gütezeichen. Neben den gesetzlichen Gütezeichen gibt es im Bereich von Milch und Erzeugnissen aus Milch auch freiwillige nationale und regionale Gütezeichen (z.B. DLG-Gütezeichen).
  • Halbfester Schnittkäse
    Mit einem Trockenmassengehalt von rund 50 % liegt die Käsegruppe „Halbfester Schnittkäse“ zwischen Schnitt- und Weichkäse. Halbfeste Schnittkäse werden von mild bis salzig, scharf hergestellt. Nach der Käseverordnung gehören die Standardsorten Edelpilzkäse, Butterkäse, Steinbuscher und Weißlacker dazu.
  • Halbfettkäse
    Käse mit mindestens 20 % Fett i.Tr.
  • Haltbarkeit
    Auf jedem verpackten Produkt muss in Deutschland ein Hinweis auf die Haltbarkeit des Lebensmittels gegeben werden. Das kann das Mindesthaltbarkeitsdatum sein. Dies sagt aus, wie lange ein Lebensmittel mindestens verzehrt werden kann. Auch nach Ablauf des Datums sind viele Lebensmittel noch essbar. Eine Sinnesprüfung sollte vor dem Verzehr erfolgen. Bei stark verderblichen Lebensmitteln ist kein Mindesthaltbarkeitsdatum, sondern der Verweis „Verbrauchen bis...“ angegeben. Nach Ablauf des aufgedruckten Datums darf das Lebensmittel nicht mehr verzehrt werden.
  • Handelsmarken
    Handelsunternehmen wünschen anstelle der Herstellerangabe oder zusätzlich zu dieser die Angabe von Handelsmarken. Die Angabe ist erlaubt, wenn sie nicht zur Täuschung geeignet ist.

    Den Herstellerbetrieb kann man bei Handelsmarken oft nur an dem Identitätskennzeichen erkennen.
  • Handkäse
  • Härte von Butter
    Die Bestimmung der Härte wird im Rahmen der Qualitätsprüfung in der Butter-Verordnung gefordert. Zwischen mittlerer Härte und der den Verbraucher interessierenden Streichfähigkeit besteht eine enge Beziehung. Die Butterkonsistenz wird auch vom Gefüge der Butter mitbestimmt. Die Härte der Butter ist keine feststehende, unveränderliche Größe. Sie wandelt sich mit dem Alter des Produkts durch Nachhärten des Fettes. Das Nachhärten ist nach ca. 10 Tagen fast abgeschlossen und verläuft nur noch langsam. Die Härte ändert sich auch bei Temperaturschwankungen, bedingt durch Anschmelzen und Wiedererstarren einzelner Fettfraktionen.
  • Hartkäse
    Die Gruppe der Hartkäse haben den höchsten Trockenmassegehalt (mindestens 60 %). Sie werden in der Vollfettstufe hergestellt und müssen mindestens 3 Monate reifen. Durch die lange Reifezeit haben sie ein volles Aroma und einen würzigen Geschmack. Standardsorten sind: Emmentaler, Bergkäse und Chester.
  • Harzer
    Harzer ist eine Standardsorte der Gruppe Sauermilchkäse mit gleichen Eigenschaften wie Handkäse „Typ Gelbkäse“.
  • Homogenisieren
    Milch (H-Milch, Sterilmilch, Kondensmilch, ESL-Milch, traditionelle Frischmilch) wird homogenisiert, um das Aufrahmen soweit als möglich zu vermindern. Dabei werden im Homogenisator durch die Anwendung eines hohen Drucks die Fettkügelchen verkleinert. Homogenisierte Milch weist eine größere Vollmundigkeit sowie eine bessere Verdaulichkeit für das Milchfett und das Milcheiweiß auf.
  • Hüttenkäse
    Hüttenkäse ist ein körniger Frischkäse. Nach der Dicklegung wird der Käsebruch in Stücke von 1 – 2 cm Durchmesser geschnitten und langsam gerührt. Ein Brennen des Bruches erfolgt durch Anwärmen auf 42 – 60° C für 1 – 3 Stunden. Nach dem Ablassen eines Teils der Molke wird das Korn unter Rühren mit kaltem Wasser und anschließend mit Eiswasser gewaschen und erhält so seine körnige Beschaffenheit.
  • Inhalt
    Fertigpackungen dürfen nur mit einer präzisen Mengenangabe in den Verkehr gebracht werden. Bei der Kennzeichnung muss neben anderen Angaben die Mengenangabe auf jeder Packung stehen.
  • Inhaltsstoffe
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 >    Seite 5 von 13

Veranstaltungstermine

  • 22.05.2019 - 08.30 Uhr

    Auftritt der Milchkönigin
    66887 Rammelsbach, Grundschule
    Milchaktionstag

  • 22.05.2019 - 19.30 Uhr

    Informationsveranstaltung
    66903 Dittweiler, Gemeindehaus
    Referentin: Ina Alt

  • 23.05.2019 - 19.00 Uhr

    Informationsveranstaltung
    76829 Ranschbach, Bürgerhaus
    Referentin: Monika Memmel

  • weitere Veranstaltungen »
  • © Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V. zurück   hoch   drucken
    Riegelgrube 15-17 • 55543 Bad Kreuznach
    Tel. 0671 - 88 60 250 • Fax 0671 - 88 60 255 • E-Mail: info@milag.net Datenschutz • Impressum